Herren 1 siegt im ersten Spiel

Im ersten Spiel der Saison durften die Wohlener nach Lausanne reisen. Nach einer anstrengenden Anreise und viel Stau am frühen Freitagabend trafen die Wohlener müde in Lausanne ein. 

Die Geschichte des ersten Drittel ist rasch erzählt. Die Müdigkeit nach der Anreise stand Wohlen ins Gesicht geschrieben. Nur 37 Sekunden nach Spielbeginn eröffnete Lausanne das Skore zum 0:1. Lange Zeit versuchte Wohlen, ins Spiel zu finden, schaffte es jedoch nicht. In der 10. Minute konnte Aeschlimann den Gegner nur noch mit einem Stockschlag stoppen, was zu einem Penalty führte. Auch diese Chance liess sich Lausanne nicht nehmen und erhöhte auf 2:0. Nach einigen kurzen Inputs von Schwarz ans Team gelang es den Wohlenern allmählich den Anschluss an das Spiel zu finden. Nicht weniger als drei Überzahlsituationen resultierten aus der Wohlener Druckphase, jedoch konnten die Chancen nicht genutzt werden. Dementsprechend verabschiedeten sich die beiden Teams mit einem 2:0 für Lausanne in die erste Drittelspause.

Ins zweite Drittel starteten die Wohlener mit einer Überzahlsituation. Lausanne hatte kurz vor dem Pausenpfiff noch eine 2 Minutenstrafe kassiert. Leider konnte auch diese Chance weder von der ersten noch von der zweiten Linie genutzt werden. Beim Spiel 5 gegen 5 gelang es der 3. Linie von Wohlen endlich, das Skore zu eröffnen. M. Fischli spielte einen herrlichen Pass auf Kunz, welcher den Ball nur noch einschieben musste. Der Bann war nun gebrochen. Keine zwei Minuten später war es Strupler, welcher auf Zuspiel von Pedrazzoli zum 2:2 ausgleichen konnte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für Wohlen. In der 31. Minute war es Crespo, welcher das Zuspiel von T. Fischli zum 2:3 verwertete. In der 32. Spielminute erlebten die Wohlener eine Schrecksekunde. Nach einem hart geführten Zweikampf blieb Aeschlimann verletzt am Boden liegen und schied mit einer Nackenverletzung aus dem Spiel aus. Wer hätte es gedacht, dass es auch dieses Mal nicht gelingen würde, in 5 Minuten Überzahl ein Tor zu erzielen? Nun ja, Wohlen schiesst die Tore lieber bei 5 gegen 5 und so war es wiederum Strupler, welcher das Zuspiel von Fischli zum 2:4 Pausenstand verwerten konnte.

Im dritten Drittel ging es für Wohlen vor allem darum, die Führung zu halten. Trotz zwei Zweiminutenstrafen konnten die Wohlener ihr Spiel durchziehen und konnten den Sieg nach Hause bringen. 

Wir bedanken uns bei den 2 3 mitgereisten Zuschauern und wünschen allen ein schönes Wochenende.