1519-challenge: Das erste Vorbereitungsturnier ist bereits Geschichte

Am Wochenende vom 12./13. September 2015 führte der UHT TV Wohlen zum ersten Mal ein Herren 2. Liga Vorbereitungsturnier in Allenlüften durch. Das Turnier umfasste 5 Teams, welche sich in 10 spannenden Partien unter Meisterschaftsbedingungen alles abverlangten. 

Für den UHT TV Wohlen ging es darum, eine erste Standortbestimmung für die in der kommenden Woche startende Meisterschaft 2015/2016 durchzuführen. Mit den vier teilnehmenden Teams, den Red Lions Frauenfeld, Unihockey United Toggenburg, dem STV Berg sowie Unihockey Aergera Giffers standen den Wohlenern 4 unterschiedliche 2. Ligateams gegenüber. Alles in Allem kann aus den vier Spielen ein sehr positives Fazit gezogen werden.

Weitere Informationen sowie Bilder zum Anlass werden in Kürze auf unserer Facebook Präsenz aufgeschaltet Link zur Facebook Seite des UHT TV Wohlen

Dank den zahlreichen Helfern, den 4 Schiedsrichterpaaren und den Sponsoren konnte dieses Wochenende reibungslos durchgeführt werden. 

An dieser Stelle gilt ein herzliches Dankeschön an folgende Beteiligten:

Hofbauer GmbH, Jegenstorf – für das Sponsoring der Bestplayer Preise und den Turnier-Host

Kläsihof, Grünenmatt – für den Sponsoringbeitrag

Gasthof Kreuz, Wohlen – für das Kochen der Mittagessen

Landi, Wohlen – für die Bereitstellung aller benötigten Materialien

Metzgerei Aeschlimann, Uettligen – für die Bereitstellung diverser „Aufschnitte“

Den Schiedsrichtern für die Leitung der Partien, namentlich: Daniel Bitterli, Pascal Wantz, Bruno Hirschi, Nicolas Trüssel, Noah Gestach, Andreas Brunner, Timo Fischli, Stefan Sahli.

Und zu guter Letzt allen Helferinnen und Helfern, welche einen reibungslosen Ablauf gewährleisteten.

 

Resultate:

UHT TV Wohlen - Red Lions Frauenfeld 7:3

Unihockey Aergera Giffers - STV Berg 13:3

UHT TV Wohlen - Unihockey United Toggenburg 3:6

Red Lions Frauenfeld - STV Berg 4:2

Unihockey United Toggenburg - Unihockey Aergera Giffers 9:4

STV Berg - Unihockey United Toggenburg 6:5

Red Lions Frauenfeld - Unihockey Aergera Giffers 7:2

UHT TV Wohlen - STV Berg 6:5

Red Lions Frauenfeld - Unihockey United Toggenburg 6:5

UHT TV Wohlen - Unihockey Aergera Giffers 5:5*

* Korrektur: okay wir geben zu, die Kraft hat am Ende gefehlt, um eine Verlängerung und ein Penalty-Schiessen durchzuführen :-). Dieses Spiel entspricht nicht exakt den Meisterschaftsbedingungen.

Playoutspiel 2 gegen Unihockey Mittelland

Der UHT TV Wohlen sichert sich in seinem zweiten Spiel gegen Unihockey Mittelland (Olten Zofingen) den Ligaerhalt. Das Spiel endet mit 10:6 für Wohlen. 

Auch in dieser Partie starteten die Wohlener mit 3 Linien in das Spiel. Im Vergleich zur ersten Partie konnte das Skore dieses Mal durch Wohlen eröffnet werden. In der 3. Minute war es Timo Fischli der das Zuspiel seines Bruders Mauro verwerten konnte. Nur eine Minute baute Silvan Strupler die Führung auf 2:0 aus. Wohlen konnte sich in diesem Spiel besser auf die gegnerischen Konter einstellen. In der 6. Minute war es jedoch Kuno Spring, welcher eine 2-Minuten Strafe kassierte. Die Unterzahl verlief sehr gut und als dann auch noch ein Konter der Wohlener mit einem Stockschlag gestoppt wurde, konnte Bruno Boner den Penalty zur 3:0 Führung ausnutzen. Zu diesem Zeitpunkt fühlte sich Wohlen in Sicherheit, was die Oltener knallhart ausnutzen konnten. In der 9. sowie in der 16. Minute konnten die Oltener zum 3:2 verkürzen. Doch Olten stoppte die Aufholjagd gleich selbst und kassierte kurz nach dem Anschlusstreffer eine 2-Minuten Strafe. Das von Wohlen harmlos geführte Powerplay fand seinen Erfolg eine Sekunde vor Ablauf der Strafe. Markus Salvisberg verwandelte das Zuspiel von Mathias Bähler. Kurz bevor die beiden Teams in die Pause durften, kassierte ein Oltener noch eine Zweiminutenstrafe. Weil sich Timo Fischli dafür revanchierte, durfte er sich zusätzlich zum Oltener auf die Strafbank begeben. 

Das zweite Drittel begann mit 4 gegen 4 Spieler. Kurz vor Ablauf der Strafe folgten die Wohlener Unterzahlsituationen. Durch die Ausschlüsse von Remo Anderegg und im Anschluss von Michael Brunner (Bodenspiel) konnten die Oltener mehr Druck auf das Wohlener Tor erzeugen. Dies war auch von Erfolg gekrönt. In der 24. Minute folge der erneute Anschlusstreffer. Dieser hielt jedoch nicht lange Stand. In der 26. Minute sprachen die Schiedsrichter erneut einen Penalty gegen Olten aus. Timo Fischli verwandelte auch diesen für Wohlen. Der darauffolgende Schlagabtausch zwischen Olten und Wohlen war schlussendlich geprägt von 2 Toren für Olten und einem für Wohlen durch Max Kunz zum Pausenstand von 6:5.

Sichtlich motiviert, das Spiel und somit den Klassenerhalt zu sichern, startete Wohlen ins 3. Drittel. Wohlen gelang es das Skore auszubauen. Markus Salvisberg verwandelte auf Zuspiel von Bruno Boner. Das Spiel ging hin und her und auch die Strafen gegen Wohlen wie auch gegen Olten blieben Tor los. In der 56. Minute gelang Mauro Fischli der Befreiungsschlag zum 8:5. Da er das Zuspiel von Silvan Strupler erhielt, bedankte er sich kurzum bei diesem mit ebenso einem Zuspiel, wodurch Silvan Strupler auf 9:5 erhöhen konnte. In den Schlussminuten brach nach den beiden Timeouts etwas Hektik aus, als der unter Strafe stehende Oltener beim Torerfolg auf dem Feld stand. Der Treffer zählte, jedoch konnte Mathias Bähler in der letzten Spielsekunde noch den Oltener Torhüter vernaschen und erhöhte zum Schlusstand von 10:6.

Der UHT TV Wohlen bedankt sich bei den angereisten Zuschauern für die tatkräftige Unterstützung und freut sich über den Ligaerhalt.

UHT TV Wohlen BE – Olten Zofingen 10:6 (4:2; 2:3, 4:1)

Schiedsrichter: Leuenberger / Stucki
Zuschauer: 10
Strafen: 
Wohlen: 5 x 2‘ Strafe
Olten Zofingen: 5 x 2‘ Strafe, 1 x 10‘ Strafe
Bemerkungen: 
2 x Penalty für Wohlen
Team: 
Marco Anderegg, Patrick Beyeler, Stefan Rindlisbacher, Michael Brunner, Kuno Spring, Marcel Brunner, Jakub Holas, Stefan Sahli, Adrian Rychener, Timo Fischli, Markus Salvisberg, Mathias Bähler, Mauro Fischli, Silvan Strupler, Max Kunz, Bruno Boner, Remo Anderegg, Philip Geiser, Raphael Schwarz (Trainer).

Playoutspiel 1

Der UHT TV Wohlen startete vergangenen Samstag in das Abenteuer Ligaerhalt. Mit Unihockey Mittelland (Olten Zofingen) stand uns die zweite Mannschaft eines Grossvereins gegenüber. Sehr motiviert aber auch sehr nervös konnten wir das erste Spiel erfolgreich mit 7:6 für uns entscheiden.

Die Wohlener starteten mit dem Ziel, Olten von Beginn weg unter Druck zu setzen. Dies gelang nur teilweise und so mussten sie in der 6. Spielminute bereits das 0:1 hinnehmen. Doch Wohlen reagierte gekonnt und konnte in der darauffolgenden Minute den Ausgleichstreffer durch Michael Brunner erzielen. Das Spiel ging hin und her, ehe Olten mit einem Doppelschlag auf 1:3 ausbauen konnte. Im Anschluss folgte ein offener Schlagabtausch bis in die 17. Minute ein wenig Hektik ausbrach. Zuerst fand ein Mittelländer den Weg auf die Strafbank, kurz darauf Mathias Bähler und ein weiterer Mittelländer und schliesslich nochmals ein Mittelländer. Und das alles innert knapp 60 Sekunden. Wohlen vermochte jedoch bis zur Pause das Powerplay nicht auszunutzen und so gingen die beiden Teams in die Drittelspause.

Das zweite Drittel startete dann für die Wohlener verheissungsvoll. Mathias Bähler konnte bereits nach 35 Sekunden im Powerplay reüssieren. Der Anschlusstreffer hielt jedoch nur kurze Zeit stand, in der 3. Minute konnte Olten auf 2:4 erhöhen. Und nur 40 Sekunden später kam es noch dicker für Wohlen – Penalty nach einem Torraumvergehen. Der Penalty kam jedoch nie beim Tor von Wohlen an – er wurde wegen einer falschen Ballbewegung abgepfiffen. Timo Fischli hatte im Boxplay die Chance, wieder auf 3:4 zu verkürzen – was er auch tat. Jedoch schien es, als wollten die Wohlener das Geschenk nicht richtig annehmen. Wiederum nur kurze Zeit später gelang es den Mittelländern, die Führung auszubauen. Ehe Mathias Bähler zum neuerlichen 4:5 Anschlusstreffer einschieben konnte, vergingen je ein Powerplay von Wohlen sowie von Olten. Bählers Tor kam dadurch zu Stande, dass ein misslungener Freischlag in der eigenen Zone der Oltener den Weg zu Silvan Strupler fand, welcher den Ball nur quer legen musste, wodurch das gesamte Tor offen stand. Nun war der Bann gebrochen. Bis zur Drittelspause gab es noch je eine Strafe pro Team, jedoch keine Tore mehr.

In der Drittelspause appellierte Trainer Schwarz an das Team, man solle nochmals alle Kräfte für einander mobilisieren und an die äusserste Grenze gehen. Die Nervosität, welche bis zu diesem Zeitpunkt immer wieder zurück kam, konnte im 3. Drittel vermehrt abgelegt werden. Trotz einer Überzahlsituation konnte der UHT TV Wohlen den Ausgleichstreffer noch nicht erzielen. In der 47. Minute fasste sich Mauro Fischli ein Herz und verwertete das Zuspiel von Silvan Strupler gekonnt ins untere Eck. Zum ersten Mal seit der 5. Minute stand Wohlen wieder mit demselben Skore wie Olten auf dem Feld. In der 52. Minute wurden die aufblühenden Wohlener jedoch von einer Zweiminutenstrafe gegen Marcel Brunner wieder gestoppt. Die Boxplaylinie stand jedoch sehr gut, sodass Mauro Fischli sich lösen konnte. Noch in der eigenen Zone wurde er von einem Stockschlag toupiert, liess sich jedoch nicht behindern und lief weiter. Ein weiterer Stockschlag verschaffte den Wohlenern die Chance, statt weiterhin im Boxplay nun im Powerplay zu spielen. Es folgte ein offener Schlagabtausch. Timo Fischli konnte nur 10 Sekunden nach Beginn des Powerplays die Wohlener 6:5 in Front schiessen. 30 Sekunden später kassierte Michael Brunner eine Zweiminutenstrafe, eine Minute später glich Olten wieder aus. Nachdem auch Olten wiederum eine Strafe erhielt, konnte Wohlen wiederum im Powerplay agieren. Der Ball lief gut in den Wohlener Reihen und Markus Salvisberg fasste sich ein Herz, den Ball von der Mittellinie quer durchs Feld auf Adrian Rychener zu spielen. Eben dieser nahm den Ball Volley und konnte Wohlen wiederum in Front schiessen. Dieses Mal liess sich der UHT TV Wohlen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und hatte sogar noch die Chance, das Skore auszubauen. 

Der UHT TV Wohlen bedankt sich bei den zahlreich erschienenen Zuschauern für die tatkräftige Unterstützung und hofft, auch am kommenden Samstag in Olten auf eben diese zählen zu dürfen. 

UHT TV Wohlen BE – Olten Zofingen 7:6 (1:3; 3:2, 3:1)
Schiedsrichter: Jörg / Schüpbach
Zuschauer: 50
Strafen: 
Wohlen: 6 x 2‘ Strafe
Olten Zofingen: 9 x 2‘ Strafe
Team: 
Marco Anderegg, Patrick Beyeler, Stefan Rindlisbacher, Michael Brunner, Kuno Spring, Marcel Brunner, Jakub Holas, Stefan Sahli, Adrian Rychener, Timo Fischli, Markus Salvisberg, Mathias Bähler, Mauro Fischli, Tom Reber, Silvan Strupler, Bruno Boner, Remo Anderegg, Philip Geiser, Raphael Schwarz (Trainer), Pascal Brunner (Assistenztrainer)

Herren 1: 1. Playout-Spiel vs. Unihockey Mittelland

Hallo zämä

Leider konnten wir am vergangenen Samstag den Ligaerhalt noch nicht direkt sichern und mussten uns gegen Oberland 84 mit 3:6 geschlagen geben.

Nun stehen die Ligaerhalt-Spiele gegen Unihockey Mittelland an. In einer „best-of-three“ Serie starten wir am kommenden Samstag um 15.00 Uhr in Allenlüften.

Kommt vorbei und unterstützt uns beim Vorhaben 2. Liga Verbleib.

Euer Präsident
Phipu Geiser

FLYER

Herren 1: Entscheidungsspiel direkter Ligaerhalt

Hallo zämä
Am kommenden Samstag findet um 17.00 Uhr das alles entscheidende Spiel gegen Oberland 84 in Allenlüften statt. Der Sieger verbleibt automatisch in der 2. Liga und der Verlierer muss in eine „best of three“ Playout-Serie gegen den 10-platzierten der Gruppe 2.

Es würde uns sehr freuen, wenn wir Dich, deine Familie und deine Kollegen als Zuschauer begrüssen dürfen. WIR ZÄHLEN AUF DEINE/EURE UNTERSTÜTZUNG!

HOPP WOHLE…

Euer Präsident

Phipu Geiser

FLYER

Herren 1: UHT vs. Gruyère

Auf Grund der Sportferien und anderen Sportanlässen reiste das Herren 1 mit einer mässigen Vorbereitung nach Bulle. Ausserdem musste das Team kurzfristig vier Abwesenheiten kompensieren, was die Ausgangslage gegen das viertplatzierte Gruyère nicht gerade verbesserte. Obwohl bereits vor dem Spiel klar war, dass ein Sieg die Ausgangslage für das letzte Spiel nicht veränderte, war die Devise klar: Wir wollten den positiven Spirit vom letzten Spiel gegen Lausanne mitnehmen, möglichst identisch aufspielen und unbedingt gewinnen.

Wohlen erwischte den besseren Start und konnte gleich in den ersten paar Minuten diverse Top-Chancen herausspielen, scheiterte jedoch jeweils am stark parierenden Torhüter. Anschliessend fand auch Gruyère zu ihrem Spiel und konnte den Druck auf Wohlen erhöhen. Gruyère versuchte das Spiel zu machen und Wohlen konzentrierte sich primär auf die Defense. Obwohl Wohlen in den ersten zwanzig Minuten die gefährlicheren Chancen hatte, war es Gruyère, welche den Ball in der 17. Minute via dem Wohlen-Back Sahli ins Tor brachte. Pausenstand 0:1.

Wohlen wollte am guten Defensivspiel festhalten und die Chancen mittels Direktabschlüsse verwerten. Beide Teams hielten an den Spielsystemen fest und spielten analog dem ersten Drittel weiter. In der 29. Minute konnte Boner den freilaufenden Timo Fischli lancieren, welcher wie gefordert den Direktabschluss nahm und prompt zum 1:1 einnetzte. Anschliessend leistete sich Wohle eine unnötige Strafe, welche Gruyère sofort ausnutzen konnte. In der 35. Minute wechselte Coach Geiser den gelernten Verteidiger Marcel Brunner als Stürmer ein, welcher direkt beim ersten Ballkontakt, ebenfalls mit einem Direktschuss, das 2:2 erzielen konnte. Anschliessend konnte der aktuelle wohlener Topscorer Bähler gleich zwei Gewaltschüsse im gegnerischen Tor unterbringen und auf 4:2 erhöhen. Pausenstand 4:2.

Nun war Cleverness gefordert – wie bereits in der letzten Partie gegen Lausanne war es der Gegner, welcher den Druck erhöhen konnte. Wohlen konzentrierte sich auf die Defense und verteidigte sich vehement. In der 50. Minute brachte Wohlen den Ball nicht aus der eigenen Zone, was Gruyère prompt bestrafte. Anschliessend folgten diverse gute Chancen des Gegners, welche Wohlen entweder blocken konnte oder durch den erneut sehr stark parierenden Anderegg vereitelt wurden. Auch in diesem Match sollten die Nerven von Coach Geiser nicht verschont bleiben, denn es folgten wie am letzten Match beim Zwischenstand von 4:3 zwei Strafen gegen Wohlen. Folglich erhielt der Gegner mit einer doppelten Überzahl die  Chance, das Spiel auf ihre Seite zu drehen. Durch die herausragende Defensivleistung aller Spieler inkl. Anderegg konnte man einen Gegentreffer verhindert. Doch es kam noch besser – gleich nachdem Wohlen komplett war, konnte sich M. Fischli den Ball ergattern und lancierte erneut Bähler, welcher den Sieg in der letzten Minute definitiv sichern konnte. Schlusstand 5:3.

Tore: 3x Bähler, je 1x T. Fischli, Ma. Brunner