Meisterschaftsspiel 7 gegen Genf

Auf Grund eines vorgezogenes Spieles stand am letzten Sonntag bereits ein Rückrundenspiel gegen Genf an. Die Genfer konnten sich bis anhin an der Tabellenspitze behaupten, wobei das Herren 1 von Wohlen eine Reaktion auf das letzte, katastrophale Spiel gegen Corcelles zeigen musste.

 

Wohlen startete wie von Coach Geiser gefordert mit einem defensiven Verhalten. Das Team hat sich in der Vorbereitung stark auf das Spiel der Genfer eingestellt und diverse Situationen wie das Passspiel in den Slot geübt. Leider konnte Genf trotz allen Vorbereitungen bereits in der 4 Minute ein gutes Zuspiel von „hinter dem Tor in den Slot“ zum 0:1 verwerten. Wohlen liess sich nicht beirren und spielte konsequent weiter. In der 8. Minute verwertete Timo Fischli ein sehr gutes Zuspiel von Mathias Bähler. Genf jedoch konnte noch vor der Pause erneut einnetzen, da man ein Genfer in einer Standartsituation davonziehen liess. Dank diesen zwei „doofen“ Defensivfehler musste das Herren 1 erneut einem Rückstand nachrennen. Pausenstand 1:2.

 

Das Mitteldrittel ist kurz zusammengefasst: Wohlen spielte weiterhin ein starkes Defensivsystem und konnte die Genfer im Schach halten. Trotz einer Hand voll Chancen konnte Wohlen den Ausgleich nicht reüssieren. Pausenstand 1:2.

 

Im Schlussdrittel wurde das Spiel etwas härter und ergab beidseitig Strafen, welche jedoch keiner der beiden Mannschaften ausnutzen konnten. Dies nicht zuletzt dank der sehr guten Leistung von Marco Anderegg, welcher keinen weiteren Treffer kassieren musste. In der 56 Minute musste Coach Geiser reagieren und nahm ein Timeout, „Alles oder Nichts“ war die Devise. Nachdem der Ball behauptet wurde, verliess Marco Anderegg das Tor für einen sechsten Feldspieler. Wohlen hatte erneut eine gute Ausgleichschance, scheiterte jedoch schlussendlich entweder am stark agierenden Genfer-Torhüter oder am eigenen Unvermögen. Auf Grund mehrerer Fehlpässe der Wohlener konnten die Genfer anschliessend noch zwei Mal ins leere Tor einnetzten und sicherten so ihren ersten Tabellenplatz. Schlussstand 1:4

 

Wohlen zeigte in diesem Spiel eine gute Reaktion auf die vergangenen Spiele und konnte die Defensive stabilisieren. Nun muss das H1 weiterhin defensiv auf diesem Level spielen und an die Erfolgschancen glauben, dann werden die nötigen Tore  für künftige Siege fallen.

 

Tore: 1x Timo Fischli

Ärgerliche Niederlage gegen Genf

Am Samstag ging es auf nach Genf. Wir wollten unbedingt eine Reaktion auf die ärgerliche Niederlage zuhause gegen Meiersmaad zeigen. Doch wir kannten auch den Gegner bestens. Wir stellten uns auf ein hart umkämpftes und knappes Spiel ein. In den ersten Minuten der Partie gelang uns dies jedoch nicht, so musste Marco Anderegg gleich fünf Sehenswerte Paraden zeigen. In der 6 Spielminute war es dann allerdings soweit. Ein kollektives Versagen bei der Verteidigungsarbeit ermöglichte den Genfer mit einem zwei gegen null Konter, dass Score zu eröffnen. Dieses Tor war der erhoffte Weckruf. Nun konnten wir Druck aufbauen und die Genfer in Ihre Hälfte zurückdrängen. Alle drei Linien hatten teils grosse Tormöglichkeiten, doch wie schon gegen Meiersmaad, sündigten wir teils schwer im Abschluss. Diverse Tormöglichkeiten wurden gar fahrlässig verspielt. Doch nach gute zehn Minuten konnte eine sehenswerter Konter durch Silvan Strupler auf Zuspiel von Markus Salvisberg erfolgreich abgeschlossen werden. Doch gute zwei Minuten später unterlief uns wieder ein übler Stellungsfehler, sodass die Genfer mit einem „Buebetrickli“ erneut in Führung gehen konnten. Wir waren nicht mehr in der Lage vor dem Pausenpfiff zu reagieren. Das zweite Drittel begann denkbar schlecht. Nach einem angeblichen halten vor dem Tor wurde Michael Brunner für 2 Minuten auf die Strafbank geschickt. Wir überstanden die Strafe. Genf ging jedoch nach einem erneuten Stellungsfehler vor dem Tor mit 3-1 in Führung. Wir versuchten zu reagieren, was uns jedoch nicht so richtig gelingen wollte. Auch dank der sehr destruktiven Interpretation des Regelwerks durch die Schiedsrichter, wurden immer wieder sehr unschöne Aktionen nicht geahndet. Diverse Tätlichkeiten und weitere Aktionen wurden „übersehen“. Wir verloren in dieser Phase des Spiels völlig den Fokus. Genf nutzte dies Eiskalt aus, mit einem der selten gewordenen Angriffe zogen sie auf 4-1 davon. Erneut war dieses Tor wie ein Weckruf, plötzlich spielten wir wieder Unihockey. Wir schnürten die Genfer in ihrer Platzhälfte ein, wir konnten grossen Druck aufbauen. Bruno Boner wurden von hinter dem Tor durch Silvan Strupler frei gespielt und schloss platziert in den Winkel ab. Nur noch 4-2. Wir rannten an, erspielten uns Chancen und scheiterten immer wieder. Dann kam die verflixte Minute 37, gleich zwei Mal standen wir bei einem Freistoss schlecht. Zwei Mal klingelte es und Marco Anderegg musste hinter sich greifen (Die armen Bälle). Wir mussten uns an der eigenen Nase nehmen. Gegen ein Team wie Genf, so unnötig 6-2 in Rückstand zu geraten, für das gab es keine Entschuldigung. Wir versuchten Im letzten Drittel nochmal alles. Wir kämpften und kämpften und kamen tatsächlich zurück. Durch ein Eigentor, nach einem Abschluss von Mauro Fischli kamen wir auf 6-3 heran. Nach einer weiteren äusserst kurios gepfiffen Strafe gegen Marcel Brunner, konnten Markus Salvisberg auf Pass von Silvan Strupler einen herrlichen Konter erfolgreich abschliessen. Nur noch 6-4. Wir kämpften weiter und probierten alles. Doch das verflixte Runde wollte einfach nicht mehr ins Eckige. So kam es wie es kommen musste. Trainer Geiser nahm ein Time-Out und gab letzte Anweisungen. Marco Anderegg verliess das Spielfeld und machte einem sechsten Feldspieler Platz. Wir bauten erneut Druck auf, doch nach einer erneuten klaren Tätlichkeit gegen Bruno Boner in der Mittelzone, konnte sich Genf befreien und ohne Probleme zum entscheidenden 7-4 einschieben. Wir versuchten nochmals alles, doch Genf machte den Sack zu und erzielte mit zwei weiteren Treffern einer ins leere Tor das 8-4 resp. das 9-4. Markus Salvisberg betrieb 29 Sekunden vor Schluss noch Resultatkosmetik und schloss ein sehenswertes Solo souverän zum 9-5 ab. Wohlen verliert 9-5. Erneut verloren wir äusserts dumm und unnötig gegen einen Gegner dem wir eigentlich überlegen waren. Man könnte sagen dass die Schiedsrichterleistung ihren Teil dazu beigetragen hat, am Ende des Tages muss jedoch die folgende Schlussfolgerung gezogen werden. Wir waren einmal mehr nicht fähig unser Spiel in jeder Phase der Partie aufrecht zu erhalten. Wir verloren einmal mehr den Fokus auf das Spiel. Wir sündigten einmal mehr grauenhaft im Abschluss und verloren die Freude am Unihockeyspiel. Es muss nun eine Reaktion folgen, beste Gelegenheit dazu bietet sich nächsten Samstag in Neuenburg gegen das Schlusslicht Corcelles. Strafen: 1 x 2 Minuten gegen Genf und 4 x zwei Minuten gegen Wohlen Torschützen: 1 x Silvan Strupler / 1 x Bruno Bohner / 1 x Mauro Fischli (ET) / 2 x Markus Salvisberg

UHT Wohlen - UHC Meiersmaad

Voller Elan ist das Herren 1 an den nächsten Match gegen den UHC Meiersmaad angetreten. Bereits im Vorfeld war klar, dass es keine leichte Partie gegen den Absteiger aus der 1. Liga geben wird. Entsprechend verhalten agierte der UHT TV Wohlen in den ersten Minuten und erlaubte sich den einten und anderen Fehler in der Defence. In der vierten Minute konnte Meiersmaad einen Zuteilungsfehler der Wohlener mit einem schönen Direktschuss ausnutzen und das Score eröffnen. Wohlen versuchte mit grossem Kampf dem Tempo des Gegners Stand zu halten. Darauf folgte eine 2min Strafe gegen Wohlen, welche Meiersmaad ebenfalls verwerten konnte. Pausenresultat 0:2. Wohlen stellt das Spielsystem minimal um, was sich sofort als sehr positiv erwies. Bereits in der 25. Minute konnte Strupler eine einstudierte Eckfreistoss-Variante gekonnt verwerten. Wohlen kam immer wie besser ins Spiel und hatte diverse Top-Chancen, welche leider nicht verwertet wurden. Oft agierte der Goali des Gegners bravourös, leider war die Chancenauswertung der Wohlener Stürmer jedoch auch nicht wirklich gut. Trotz zahlreichen Torchancen der Wohlener war es erneut der Gegner, welche eine Überzahl mit einem Hammer von einem Schuss ins obere Eck verwerten konnte. Die Reaktion liess jedoch nicht lange auf sich warte, als P. Brunner in der 36. Minute mit einem gekonnten Weitschuss zum 2:3 einschob. Wohlen konnte Meiersmaad erneut stark unter Druck setzten, scheiterte jedoch erneut am gut agierendem Goali und dem eigenen Unvermögen. Nach einer guten Druckphase überlief der Gegner unseren letzten Mann, welcher nur noch die Notbremse ziehen konnte. Leider stürzte der gegnerische Stürmer auf seine Schulter und kugelte diese aus. An dieser Stelle wünschen wir noch einmal gute Besserung. Daraufhin verwertete der Gast den Penalty souverän und liess Anderegg keine Chance. Pausenstand 2:4. Coach Geiser stellte nun die Taktik erneut um, und versuchte mit mehr Druck die Partie zu drehen. Wohlen spielte offensiver und erarbeitete sich diverse Chancen. In der 43. Minute konnte Salvisberg „die Waffe“ mit einer schönen Einzelaktion den Anschlusstreffer erzielen. Es folgte ein offener Schlagabtausch, welcher erneut den Wohlener zugutekam. In der 51. Minute glich Bähler zum 4:4 aus. Anschliessend ereignete sich ein grenzwertiger Zweikampf, welcher erneut zu einem Penalty zugunsten des Gasts endete. Diesmal jedoch konnte Meiersmaad nicht verwerten. Wohlen beflügelt vom gehaltenen Penalty riskierte zu viel und gab mit einem verehrenden Fehlpass durch die Mitte die Vorlage zum erneuten Führungstreffer des Gastes. Eine erneute dumme 2 Minuten Strafe gab Meiersmaad die Möglichkeit, die Vorentscheidung herbeizuführen. Wie bereits schon einmal in der Partie bewiesen, konnte der Gast auch diese Überzahl mit einem guten Abschluss ausnutzen. Anschliessend versuchte Wohlen mit 6 Spieler noch eine Wende herbeizuführen, leider erfolglos. Endresultat 4:6. Trotz der verlorenen Partie konnte das Herren 1 viel von dieser Partie lernen. Es gilt nun die Anzahl Eigenfehler sowie 2 Min. Strafen zu reduzieren sowie das Abschlussverhalten zu verbessern. Tore: je 1x Strupler, P. Brunner, Bähler, Salvisberg

Matchbericht Wohlen vs. Biel

Nach der knappen Heimniederlage gegen Frutigen und dem überzeugenden Auswärtssieg gegen Giffers, ging es diesen Sonntag für das Herren 1 gegen den UHC-Biel Seeland ans Werk. Ziel war es den „Drive“ vom letzten Match mitzunehmen. Mit Brunner Michael, Fischli Timo, Rindlisbacher Stefan und Anderegg Remo fehlten einige Routiniers im Kader der Wohlener. Coach Geiser stellte das Team aber taktisch geschickt um. Rychener übernahm die Rolle des Captain und führte ein intensives Einlaufen mit dem Team durch. So ging es top vorbereitet an das erste Bully. Das Spiel verlief in der Anfangsphase ruhig, die Schiedsrichter hatten noch alles unter Kontrolle. Auf beiden Seiten ergaben sich Torchancen. Jedoch schienen die Abschlussversuche der Wohlener ein wenig gefährlicher. Gegen Ende des Drittels vermochte Bähler Mathias eine der Chance souverän zu nutzen und schoss Wohlen mit 1:0 in Führung. Dann war auch gleich Pause. Im 2. Drittel wurde dann das Spiel massiv „ruppiger“ und körperbetont. Leider schien den Schiedsrichtern durch ihre passive Spielleitung das Spiel etwas aus den Händen zu gleiten. Spielerisch hatte Biel nun vermehrt den Ball, konnte aber aufgrund der soliden Defensivarbeit der Wohlener kaum Torgefahr erzeugen. Wohlen lauerte auf Konter. Einen davon nutzte Salvisberg Markus (auch bekannt als „Die Waffe“) nach einem Solo übers halbe Feld und schoss Wohlen gekonnt 2:0 in Führung. Obwohl „hoch gezielt“ erwischte er den Goalie in der unteren Ecke. Wohlen vergab danach einige Chancen alleine vor dem Bieler Goalie, welcher allerding klasse agierte. In der Folge hatte Wohlen zwei Unterzahlsituationen zu meistern. Die Bieler kamen zwar vermehrt zu gefährlichen Abschlüssen, Goalie Anderegg parierte aber mehrmals souverän. Wohlen seinerseits geling fast das Unmögliche, nämlich in Unterzahl zu scoren. Boner Bruno verpasste knapp nach einer herrlich herausgespielten Aktion. Mit 2:0 ging es in die Pause. Coach Geiser verlangte noch einmal volle Konzentration für das letzte Drittel. Man solle vorne wieder etwas mehr stören, nachdem man gegen Ende des 2. Drittel doch sichtlich von den Bielern in die eigene Zone gedrängt worden war. Das nun doch sehr körperbetonte Spiel verlangte Nerven auf beiden Seiten. Wohlen erhielt die Chance in doppelter Überzahl das Spiel zu entscheiden. Mehrmals scheiterten sie aber am hervorragend aufspielenden Goalie der Bieler. So kam es, dass die Bieler kurz nach Ablauf der Strafen durch einen Konter den Anschlusstreffer erzielten. Wohlen dadurch sichtlich geweckt, antwortete mit einem Doppelschlag durch Fischli Mauro und Rychener Adrian und entschieden somit die Partie zu ihren Gunsten. Zweimal fanden die beiden gezielt tief die Lücke beim gegnerischen Torhüter. Biel versuchte zwar noch einmal den Anschluss zu finden. Doch auch mit 6 Feldspielern und ohne Goalie fanden sie keinen Weg mehr an Goalie Anderegg vorbei. So lautete das Endresultat 4:1, welches aufgrund der der doch einigen Chancen nicht unverdient war. Wohlen sammelte also weitere 3 Punkte und bestätigte damit den gelungenen Saisonstart! Tore: Bähler x1, Salvisberg x1, Fischli Mauro x1, Rychener x1

Matchbericht H1 UHT vs. Giffers

Das Herren 1 trat am vergangenen Sonntag in Giffers zum zweiten Saisonspiel an. Nach der knappen Niederlage im ersten Spiel musste eine Reaktion her. Wohlen engagierte sich von Anfang an und kam gut ins Spiel. In der 5 Minute konnte Remo Anderegg die Wohlener mit einer einstudierten Freistossvariante 1:0 in Führung bringen. Die Reaktion des Gegners liess jedoch nicht lange auf sich warten. Michael Brunner kassierte eine umstrittene 2min Straffe, welche Giffers effizient ausnutzen konnte. Kurz darauf klärte Markus Salvisberg in Extremis, was leider einen Penalty zur Folge hatte. Auch dieser wurde von Giffers souverän verwertet. Pausenstand 1:2 für Giffers.
Trotz den taktischen Anweisungen von Coach Geiser hatte Giffers nach Anpfiff den besseren Start erwischt und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. In der 25 Minute geschah dann, was geschehen musste, das 1:3 viel. Dies war Anlass genug, um diverse personelle Veränderungen vorzunehmen. Die Wechsel zeigten Ihre Wirkung, innert den restlichen 15 Minuten konnte Wohlen mit ein paar Traumkombinationen vom 1:3 Rückstand auf 6:4 davonziehen.
Bereits nach drei Minuten kassierte Giffers einen Penalty, welchen Routinier Rychener souverän verwertete. Durch einen wortwörtlichen Ausrutscher in der Defensive konnte Giffers bereits 2 Minuten später den Anschlusstreffer zum 7:5 erzielen. Daraufhin verlange Coach Geiser eine Reinigung des Ausrutschortes, was sich bei genauerer Betrachtung als ein Fehlalarm entpuppte. Das Feld war trocken, trotzdem war es eine willkommene Verschnaufpause für die Spieler. Beflügelt von dieser Pause lancierte Torhüter Anderegg mit einem super Auswurf den stark aufspielenden Bähler, welcher den Auswurf gekonnt verwertete. Alles oder Nichts – während den letzten 8 Minuten spielte Giffers mit einem sechsten Feldspieler und versuchte das Spiel noch einmal zu drehen. Wohlen verteidigte gekonnt, manchmal jedoch auch mit etwas Glück und in der 57 Minuten konnte unser Captain Fischli das „Stängeli“ komplettieren und den Sieg definitiv besiegeln. Endresultat 10:5.

Tore: 3x Bähler, 2x Anderegg, 1x Rychener, 1x M. Fischli, 1x T. Fischli, 1x Scheurer, 1x Kunz

Meisterschaftsstart Herren 1 (UHT vs Frutigen)

Nun sind wir also zurück in der 2. Liga. Als ersten Gegner wurde uns das Team aus Frutigen zugelost, welches die beiden letzten Saisons jeweils als Gruppensieger da stand... Ein harter Brocken zum Start der Saison 2014/2015 also.
Nun aber zum Spiel. Die Coaches Rindlisbacher/ Beyeler appelierten auf eine ruhige Startphase ohne Gegentreffer, leider konnten wir diese Vorgabe nicht umsetzen und gingen bereits früh in Rückstand. Nach 9 Minuten stand es bereits 0:2. Wir liessen uns jedoch nicht aus dem Konzept bringen und konnten bis zum ersten Pausentee die Partie wieder ausgeglichen gestalten. Spielstand nach 20 Minuten: 2:2 Den Start ins zweite Drittel ging vollständig an uns vorbei, nach etwa 15 sekunden stand es bereits 2:3 auf der Anzeigetafel. Das Spiel wurde nun ruppiger und es war ein zähes hin und her. Wir konnten erstmals mit 4:3 in Führung gehen, danach verloren wir aber etwas den Faden und kassierten 4 Treffer in Folge, was nach 40 Minuten ein 4:7 ergab.
In der Pause gab es klare Worte und den Appell wieder als Mannschaft aufzutreten, wobei das Ziel klar war, früh Tore zu erzielen und so den Siegeswillen aufrecht zu erhalten. Nach der zweiten Pause hatten wir zugleich auch eine fünf gegen drei Situation welche wir ausnützen wollten. Wir konnten diesen "game- plan" umsetzen und beide Strafen in Tore ummünzen und nach 2 Minuten auch einen schnellen Konter mit Erfolg abschliessen. 18 Minuten vor Schluss starteten wir also wieder bei 0. Die Frutiger ihrerseits wollten dieses Spiel aber auch nicht einfach so abgeben und konnten wiederum mit zwei Toren in Führung gehen, wobei bei einem Tor ein klares Handspiel vorab ging. Wir konnten noch einmal reagieren, jedoch gelang uns nur ein weiteres Tor. So ging dieses erste Spiel in der Meisterschaft 2014/2015 an Frutigen. Wir gratulieren den Tornados zu diesen 3 Punkten und freuen uns aufs Wiedersehen in Frutigen.

Torschützen Wohlen: Strupler 3, Anderegg 1, Holas 1, Bähler 1, Boner 2