Junioren D: Jahresbericht 2016

„Was kann der neue Besen wohl erreichen?“ und „Wie werden die Kids auf die Veränderungen reagieren?“ - Mit diesen Fragen startete ich im Oktober die neue Herausforderung als D-Juniorentrainer. Davor betreute ich für eine kurze Zeit die U21-Auswahl von Wohlen, welche dann mit Gürbetal zusammen spielte. Die Gelegenheit, zusammen mit dem bisherigen Trainer, Mauro Fischli, die Junioren D trainieren zu können, reizte mich. Es war offensichtlich, dass die Schwerpunkte etwas anders liegen werden als in meiner früheren Mannschaft ... Ich hatte zwar noch gewisse Erinnerungen an meine Juniorenzeit, doch hatte sich inzwischen so einiges verändert.
Durch die kurzfristige Übergabe blieb für die Saisonvorbereitung kaum Zeit, um die Mannschaft und das ganze Umfeld richtig kennen zu lernen. Der Saisonstart verlief leider eher harzig. Mit hohen Niederlagen musste ich schnell feststellen, dass diese Saison als Aufbausaison betrachtet werden muss. Das Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft war relativ gross, aber der Wille und der Einsatz waren bei allen vorhanden. Ich musste lernen, dass mein „Sack Flöhe“ teilweise schwer unter Kontrolle zu halten ist, insbesondere im Training. Nicht immer war die Konzentration so wie ich es mir gewünscht habe. In der zweiten Saisonhälfte konnte sich das Team aber steigern und zeigte sehr viele positive Ansätze. Vor allem gegen Schüpfen Busswil und gegen Seedorf wie auch Bern-Ost sind uns sehr gute Spiele gelungen, die allen auch Selbstvertrauen gegeben haben. Ich bin überzeugt, dass in dieser Mannschaft sehr viel Potential steckt, sofern es uns gelingt, die Motivation und den Glauben an den Sieg weiter zu stärken. Wir haben die Saison in der Gruppe als 7 abgeschlossen und die Mannschaften von Bern-Ost und Biel hinter uns gelassen. Wir konnten mit dem drittplatzierten Seedorf sehr gut mithalten. Ist doch gar nicht so schlecht, oder?
Bedanken möchte ich mich zu guter Letzt bei den Eltern der Kids. Es brauchte von allen sehr viel Geduld und Verständnis. Ich habe die Zusammenarbeit sehr geschätzt und gespürt, dass „unsere“ Eltern auch mit viel Herzblut mitfiebern und uns tatkräftig unterstützen. Dies hilft!
Ich freue mich sehr auf die nächste Saison und ich bin überzeugt, dass diese Mannschaft noch sehr viele schöne Erfolge feiern kann. Zusammen mit den neuen Spielern, die zu uns stossen werden, versuche ich eine Truppe aufs Feld zu schicken, die bei jedem Einsatz Spass, Freude und Einsatzbereitschaft vermittelt – und hoffentlich auch den einen oder anderen Erfolg haben wird.
Nun wünsche ich euch allen einen schönen Sommer und auf ein Neues in der nächsten Spielzeit.
 
Sportliche Grüsse
Mäxu (Trainer Junioren-D)