Junioren C: Jahresbericht 2015

Aller Anfang ist schwer, so auch für Mauro und mich. Die erste Saison in der Stärkeklasse C und auch viele Junioren trugen diese Last mit sich in das erste Spiel. Die erste Niederlage gegen Köniz (29:1) öffnete uns allen die Augen. Mit grossem Schock, aber auch dem entsprechenden Willen so etwas nicht mehr vorkommen zu lassen, starteten wir in die Saison 14/15. Anfangs der Saison erlitten wir eine Niederlage nach der nächsten, doch die Junioren liessen sich nicht unterkriegen und zeigten einen grossen Willen. Obwohl die Leistungskurve fast durchgehend nach oben zeigte, war es schlicht nicht genug um schon auf dem Niveau der besseren Mannschaften mitspielen zu können. Doch zum Stolze von uns Trainern, zeigten unsere Junioren in den letzten paar Spielen einige schöne Spielzüge, welche annähernd das Niveau zeigten, auf welchem wir hätten spielen können. Mit grosser Enttäuschung und mit dem Gedanken daran besser zu werden meisterten wir den Platz 8 in der Gruppe 4. Viele Junioren/In verbesserten sich enorm, nicht nur hinsichtlich der Stocktechnik, sondern erfreulicherweise auch hinsichtlich des Spielverständnisses wurden enorme Fortschritte gemacht. Mit wiederholten Trainings für die Kondition und für die grundlegenden Stocktechniken schufen wir für die Jungs einen wichtigen Grundstein. Dieser erwies sich auch als notwendig, da der Klassenunterschied anfangs der Saison sehr krass war. Ein Grund dafür war das durchschnittlich junge Alter der Junioren, aber auch der Sprung einer ganzen Mannschaft von den D Junioren zu den C Junioren. Da die Spieler fast keine Eingewöhnungszeit hatten, und nur wenige ältere Spieler die bereits Verantwortung übernahmen. Spielzüge uns Auslösungen zu trainieren wären zu viel des Guten gewesen, was wir auch zuerst einmal bemerken mussten. Ohne Fleiss kein Preis. Schlussendlich waren wir zufrieden mit unseren Fortschritten in den Trainings.
Natürlich gab es auch Rückschläge und einige Tiefs. Ein grosser Nachteil war wie gesagt das junge Alter wie auch manchmal die grosse Unkonzentriertheit der Spieler. Es kostete Mauro und mir somit einige Male unsere Stimmbänder um Ordnung in die Trainings zu bringen. Doch mit einigen Disziplinarischen Massnahmen wurde am Ende die Konzentriertheit in den Trainings höher und wir konnten alle die Saison mit einem guten Gefühl abschliessen.
Natürlich wären wir nie so weit gekommen ohne die grosse Mithilfe der Eltern und der Junioren. Hierbei ein grosses Dankeschön von uns Trainern!
Schlussendlich kann man sagen, dass wir von der sportlichen Seite her eine eher durchwachsene Saison hatten, doch auf persönlicher Ebene eine sehr gute. Die vielen Trainings, die vielen Bestrafungen, die Belohnungen und die vielen Stimmverluste waren es schlussendlich Wert, da wir alle eine spassige und gute Saison hatten. Abschliessend kann man sagen, man erntet was man sät… und somit hoffen wir, dass die in dieser Saison erarbeiteten Fertigkeiten auch in der nächsten Saison noch präsent sind und sicher angewendet werden können.

Florian Scheurer
Mauro Fischli

Damen: Jahresbericht 2015

Die Saison 2014/15 war für die Damen des UHT TV Wohlen ein wegweisendes Jahr. Nachdem die erreichten Punkte im schweizweiten Vergleich nicht für den Aufstieg in die 1. Liga gereicht hatten, nahm das Damen-Team die neue Saison wieder in der 2. Liga in Angriff. Es stellte sich die Frage, ob der erreichte Gruppensieg in der letzten Saison nochmals bestätigt werden konnte. Die neue Saison bot in zweierlei Hinsicht Spannung. Einerseits standen diverse Abwesenheiten von Spielerinnen an Turnieren an, sei es aufgrund von Ferien, Operationen und Verletzungen. Auch die langjährige Verteidigerin Brigitte Guggisberg stand dem Team nach ihrem Ende der aktiven Spielerzeit nicht mehr auf dem Feld zur Seite (bleibt dem Team aber zum Glück als Assistenztrainerin immer noch neben dem Feld erhalten!). Das Team stand vor der Herausforderung, die Spielerpositionen neu zu besetzen und die neuen Positionen entsprechend zu üben und zu verinnerlichen. Andererseits kommt hinzu, dass swissunihockey ab der Saison 2015/16 auf dem Kleinfeld mit neu 3 Ligen spielt und so die jetzige 1. und 2. Liga massiv aufgewertet werden. Nur der Gruppensieger der jetzigen 2. Liga bleibt weiterhin in der 2. Liga, die restlichen Teams steigen in die neue 3. Liga ab. Unter diesen Voraussetzungen erklärte das Team für die Saison die folgenden Ziele:
-    Die Saison trotz der vielen Abwesenheiten gut zu meistern,
-    dass die Spielerinnen auf ihren neuen Positionen Erfahrungen sammeln können,
-    und im besten Falle der Ligaerhalt erreicht werden kann.
 
Das Team nahm die Saison motiviert und zuversichtlich in Angriff. Die zugeteilte Gruppe bot wie schon seit Jahren die gleichen unbeliebten und hartnäckigen Gegner, die es zu bezwingen gab. Schon bald zeigte sich, dass auch diese Saison wieder umkämpfte Spiele mit manch kuriosem Ausgang bereit hielt und dass wir nicht das einzige Team waren, das den Gruppensieg anstrebte. Das Damen-Team startete in die Saison im ersten Turnier mit einem fulminanten 15:1 Sieg, wurde danach aber mit einer Niederlage gegen einen vermeidlich leichten Gegner wieder auf den Boden zurückgeholt. Das Team hat sich daraufhin wieder gefangen und am nächsten Turnier zwei Siege nach Hause geholt. Am dritten Turniertag standen mit dem UHT Düdingen und den Red Lions Ueberstorf zwei starke Gegner an, wobei wir den Red Lions an diesem Tag zwei Punkte zugestehen mussten. So war die erste Saisonhälfte geprägt von Hochs und Tiefs. Ein Tief war sicherlich auch die Niederlage gegen den UHC Seedorf, gegen den wir auch in Vergangenheit kein Mittel zum Sieg gefunden hatten und dieser so zunehmend zum Frustgegner wurde. Nur ein Highlight war der Shutout von Sandra Balsiger im Spiel gegen den UHC Biel. So galt es in der Rückrunde, die Leistungen des Teams nochmals zu steigern und nicht noch mehr unnötige Punkte liegen zu lassen, zumal wir trotz den schwierigen Voraussetzungen immer den Kontakt zur Tabellenspitze gewahrt hatten und durchaus Chancen auf den Gruppensieg bestanden. Das Team spielte in den kommenden drei Turnieren mit Leidenschaft und Teamgeist und stand mit 4 Siegen und einem Unentschieden aus 6 Spielen vor dem letzten Turniertag. Die Tabellenersten Red Lions Ueberstorf konnten in der Rückrunde mit einer beherzten Teamleistung souverän bezwungen werden, was uns im Direktduell in der Tabellenspitze und dem Erreichen des Gruppensieges wieder Hoffnung gab. Die Tabelle konnte vor dem letzten Turnier nicht spannender sein. Drei Teams hatten rechnerisch noch Chancen auf den Gruppensieg. Die Red Lions Ueberstorf hatten nur einen Punkt Vorsprung auf die Damen von Wohlen und Seedorf  und konnten am letzten Turnier aus eigener Kraft den Gruppensieg erreichen. Im letzten Turnier stand das Damen-Team vor den Gegnern UHC Biel und UHC Seedorf. Biel konnte mit einem 8:3 bezwungen werden. Mit dem UHC Seedorf stand im letzten Saisonspiel aber ausgerechnet unser Frustgegner gegenüber, der auch noch Chancen auf den Gruppensieg hatte. Die Motivation war gross, Seedorf nun endlich einmal zu bezwingen. Die Zeichen standen gut, der Druck auf die Gegnerinnen war hoch und so konnte bis wenige Minuten vor Schluss das 3:2 gehalten werden. Seedorf riskierte alles, nahm den Torhüter heraus und dank einem starken Überzahlspiel gelang ihnen der Ausgleichstreffer. So mussten wir das 3:3 hinnehmen und schlossen die Saison mit einem Unentschieden und 25 Totalpunkten ab. Ueberstorf zeigte sich nervös, es gelang ihnen in der Folge aber ein Sieg und ein Unentschieden. Dies reichte ihnen aus, um sich den Gruppensieg mit einem Punkt Vorsprung zu sichern. Die Schlusstabelle zeigt, wie nahe die Gegner zusammenlagen. Die ersten vier Platzierten liegen nur 3 Punkte auseinander. So schlossen wir die Saison als Gruppenzweiter ab, mit einem guten Gefühl, alles daran gesetzt zu haben und stets den Spass am Sport nicht verloren zu haben. Wieder einmal mehr hat sich gezeigt, dass mit einem guten Teamgeist, Motivation und Siegeswillen auch grosse Hürden genommen werden können.
 
Die erfolgreiche Saison wurde mit dem ganzen Team im Tramdepot gefeiert. Einen besonderen Toast verdienten die 107 erzielten Saisontore, ein neuer Rekord für das Damen-Team!
 
Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle für den unermüdlichen Einsatz von Sandra Balsiger und Miriam Stalder. Sandra Balsiger tritt nach vielen erfolgreichen Jahren als Torhüterin zurück und Miriam Stalder zieht es für einige Zeit in ihre alte Heimat in die Ostschweiz zurück.

U16: Jahresbericht 2015

Nach einer erfolgreichen B-Junioren Saison 2013/14 erfolgte im letzten Frühjahr für viele Junioren der Umstieg aufs Grossfeld. Die Vorfreude war sowohl unter den Spielern als auch bei uns Trainern gross.
Unter der Leitung von Bähler und Brunner Pascal starteten wir mit 12 Feldspielern und einem Goalie ins Sommertraining. Nicht gerade ein Wunschkader, aber man versuchte das Beste daraus zu machen. Leider war die Trainingspräsenz durch die Sommermonate so tief, dass wir gezwungen waren einen etwas längeren Unterbruch einzubauen.
Nichts desto trotz konnten wir vor der Saison noch einmal gut trainieren und uns langsam ans Grossfeld herantasten. Es war aber auch klar ersichtlich, dass der Saisonstart schwierig werden würde. So kam es dann auch an den ersten Turnieren. Unser Spiel hatte noch nicht allzu viel mit Unihockey zu tun, wodurch wir gegen im Nachhinein gesehen eigentlich schlechtere Teams unnötige Niederlagen kassierten. Dies war aber sicherlich eben auch auf die nicht optimale Vorbereitung zurückzuführen. Der Tiefpunkt folgte leider ausgerechnet am Heimturnier, dass aufgrund zahlreicher Absenzen Forfait erklärt werden musste. Trotz dem schlechten Saisonstart verloren die Jungs aber nie die Motivation und langsam aber sicher fand man sich auf dem grösseren Feld immer besser zurecht. Unter den Trainern gab es einen kleinen Wechsel, da Bähler aus beruflichen Gründen nicht mehr in der Lage war nebenbei noch als Trainer tätig zu sein. Für Ihn kehrte Ich „Sahli“ als Trainer zurück ins Team. Und da dann Pascal noch für längere Zeit verletzungsbedingt ausfiel, übernahm Sportchef Brunner seinen Posten. Auf Spielerebene profitierten wir von motivierten C-Junioren, die mit uns trainierten und uns an den Spielen verstärkten. Unter ihnen war auch ein zweiter Goalie. Die dadurch qualitativ besser werdenden Trainings folgten dann auch die ersten Erfolge. Wie typisch für Wohlener vermochte man vor allem gegen auf dem Papier stärkere Gegner zu glänzen. Leider war das Glück nicht immer auf unserer Seite, doch man konnte auch viel Positives aus den knappen Niederlagen mitnehmen. Erfreulich für uns Trainer war aber vor allem auch das Feedback der Eltern und Zuschauer neben dem Feld. Von Runde zu Runde war eine deutliche Leistungssteigerung ersichtlich. Dies spornte die Junioren zusätzlich an und
gipfelte im „besten“ Spiel der Saison gegen Leader Floorball. Man war kämpferisch und spielerisch auf Augenhöhe, wenn nicht sogar ein bisschen besser. Bis wenige Minuten vor Schluss konnte die Führung behauptet werden. Leider mussten wir den Ausgleich und dann auch noch wenige Sekunden vor Schluss einen weiteren Treffer hinnehmen, wodurch wir wieder eine bittere Niederlage kassierten. Dennoch war jeder Junior mit seiner Leistung zufrieden, was sie auch sein durften!
Schlussrang 8 mag vielleicht ein bisschen enttäuschen, aber aufgrund des schmalen und extrem jungen Kaders sicherlich eine gute erste Saison auf dem Grossfeld. Die Zuversicht für die nächste Saison ist gross, da wir mit „Julian“ nur einen einzigen (zwar schmerzvollen) altersbedingten Abgang verzeichnen müssen. Ihm alles Gute in der U21. Zusätzlich stossen einige C-Junioren nun fix ins Kader.
Die Saison liessen wir letzten Samstag beim Minigolf, Bowling und Pizza im Kolibri in Lyss ausklingen. Dabei wurden auch die neuen C-Junioren gleich bestens ins Team integriert.


Die Trainer
Pascal, Res, Stefan

U21: Jahresbericht 2015

Nun ist es bereits wieder soweit und die Saison der Junioren U21 des UHT TV Wohlen ist zu Ende.
Alles begann Anfangs Sommer mit der Saisonvorbereitung. Man versuchte die Grundlagen für die Saison zu erarbeiten. Was wie alle Jahre schwierig war da die eigentlich die wichtigste Zeit dieser Vorbereitung in die Ferienzeit fiel. Nichts desto trotz konnte man sich gut an die neuen Spieler gewöhnen und die Trainer versuchten daraus ein Team zu formen das konkurrenzfähig in diese Saison starten konnte. Man wusste aber auch dass dies in der U21 C Liga nicht einfach werden würde.
Am 28.09.2014 durfte man dann gegen den Aufsteiger Belp in die Saison starten. Dies leider ohne offiziellen Torhüter. Kuno Spring übernahm dann diese Rolle. Leider war man mental noch nicht bereit dieses Handicap zu korrigieren und startete mit einer Niederlage in die Saison. Auch im zweiten Spiel gegen die Hornets musste man Lehrgeld bezahlen und verlor 4:9. Das Spiel der Runde 3 gegen Biel musste dann aufgrund fehlender Schiedsrichter verschoben werden.
Es schien als würde dieses ausgefallene Spiel die Wende einläuten. Man musste sich dann sehr knapp und ärgerlich gegen Burgdorf noch geschlagen geben. Anschliessend konnten die Wohlener aber dann Siege gegen die Caps, Racoons, Corcelles und Belp einfahren. Somit konnten sich die Junioren im Mittelfeld der Tabelle etablieren.
Mit Runde 9-11 folgte dann aber das Spitzentrio der Tabelle. Man sah realtiv rasch dass hier nur etwas zu holen war mit der richtigen Mentalen Einstellung. Dies gelang weder gegen die Hornets noch gegen Biel. Einzig gegen Burgdorf kämpften wir uns bis ins Penaltyschiessen wo wir verdient einen Punkt aus Burgdorf entführten.
Die Caps und die Racoons konnte man dann anschliessend nochmals bezwingen und sich somit eine Runde vor Schluss vorzeitig den tollen vierten Platz sichern. Zwischen diesen beiden Matches fand das Nachtragsspiel gegen Biel statt. In diesem Spiel musste man aber ein zweites Mal feststellen dass der Unterschied zwischen Biel und den Wohlenern immer noch sehr gross ist.  In der letzten Runde wurde man dann leider noch von Corcelles deklassiert. Dies aufgrund personeller Abwesenheiten und wiederum einer mangelnden mentalen Einstellung. Für viele war die Saison bereits abgehakt.
Am Ende der Saison kann man feststellen dass die Wohlener Junioren dem Spitzentrio Biel, Hornets und Burgdorf nicht viel entgegenzusetzen hatte. Der Unterschied in Punkten Qualität war doch relativ Gross. Erfreulich hingegen ist aber, dass Mannschaften wie Corcelles, Biel, Racoons und Belp distanziert werden konnten und die Wohlener diese Mannschaften hinter sich lassen konnten.
Alles in allem war dies eine super Saison. Man ging durch Höhen und Tiefen und konnte das minimalziel Ligaerhalt mit Reserve schaffen. Gratulation Jungs und wir Trainer wünschen euch weiterhin alles Gute.

Raphael Schwarz
Stefan Rindlisbacher

Einladung zur 27. Hauptversammlung

Hallo zäme

Schon wieder ist ein Unihockey-Jahr vorbei – unglaublich wie schnell die Zeit vergeht!

Gerne lade ich Euch wie gewohnt am ersten Donnerstag im Mai zur 27. Hauptversammlung des UHT TV Wohlen ein.

Wann:              7. Mai 2015, 19.30 Uhr

Wo:                  FW Magazin, Uettligen

Verpflegung:    Getränke (wie gewohnt)

Die HV ist für alle Vereinsmitglieder obligatorisch. Falls jemand aus vertretbaren Gründen nicht anwesend sein kann, erwarte ich eine schriftliche Abmeldung via Mail anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Abmeldungen werden bis spätestens am 30. April 2015 entgegengenommen. Spätere Abmeldungen gelten als unentschuldigt und werden mit einer Busse von CHF 100.00 geahndet.

Im Anhang sende ich Euch das Protokoll der letztjährigen HV zum Durchlesen.

Sportliche Grüsse & einen schönen April

Phipu Geiser

6. Spielrunde Jun E - Saisonabschluss

Diesmal ging es nach Lausanne. Nach einer Irrfahrt durch halb Lausanne haben wir  zu meiner
Erleichterung die Halle gefunden. Unser Tagesziel war diesmal alle 3 Spiele zu gewinnen um
evtl. noch den zweiten Platz zu erreichen.  Die Jungs gaben alles bis fast zu Erschöpfung um ja kein
Spiel zu verlieren. Trotz teilweise überhart geführten Spiele gaben sie nie auf.

Beim ersten  Spiel gegen Floorball  Köniz hatten wir noch ein leichtes Spiel und holten den  
1. Sieg an diesem Tag. Jedoch gegen Lausanne  (haben sich extrem verbessert) hatten wir 
grosse Mühe um das Spiel zu gewinnen. Am Heimturnier schlugen wir diesen Gegner noch
13 : 0. Unser letztes Spiel gegen Yverdon war das absolute Topspiel um Platz 3 oder 2. Ich
war stolz auf  meine Jungs , wie jeder kämpfte für diesen wichtigen Sieg.  Es war wieder einmal
eine tolle Leistung der Junioren E. Resultatmässig ging alles super auf für Wohlen, da alle 3
Teams die vor uns waren je ein Spiel verloren hatten.Das grosse Ziel den 2 Platz zu erreichen
von 8 Teams war Tatsache. Die Junioren E haben sich riesig gefreut.

Es war wieder eine tolle Saison mit vielen schönen und spannenden  Meisterschaftsspielen.

Wohlen : Floorball Köniz        6 : 1
Wohlen : Lausanne              3 : 0
Wohlen : Yverdon               5 : 2