Wohlen siegt im wichtigen 6 Punkte Spiel gegen Interlaken

Vergangenen Samstag reisten die Wohlener nach Interlaken. In diesem Spiel ging es darum die Laterne des Schlusslichts abzugeben und im Kampf um den Ligaerhalt neu aufzunehmen.

 

Wohlen startete sogleich konzentriert und eröffnete das Skore in der 2. Minute. Anderegg konnte nach einem Abschluss von Boner gekonnt verwerten. Danach verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Eine Strafe gegen Wohlen sowie auch gegen Interlaken liess das Skore unverändert, trotz vieler hochkarätiger Torchancen von beiden Teams.

 

Nach Beginn des zweiten Drittels war es wiederum Interlaken, die eine 2 Minuten Strafe erhielten. Das Powerplay dauerte keine 20 Sekunden, als Sahli auf Zuspiel von Bähler auf 0:2 erhöhen konnte. Auch im weiteren Spielverlauf hätte Wohlen öfters die Chance gehabt, das Skore zu erhöhen. In der 31. Minute konnte jedoch Interlaken den Anschlusstreffer in Überzahl erzielen (Ausschluss Anderegg). Das in den vergangenen Spielen gefürchtete zweite Drittel trat dieses Mal jedoch nicht ein. Mit einem Doppelschlag innert 40 Sekunden konnten Salvisberg und Bähler das Skore zum Drittelsstand von 1:4 erhöhen.

 

Wer hätte das gedacht? Im 1. Drittel wie auch im 2. Drittel konnten die Wohlener jeweils bereits nach 2 Minuten ein Tor erzielen. Wie sollte das im letzten Spielabschnitt weitergehen? Bully – Boner übermotiviert – 14 Sekunden – Tor. Danach geschah bis in der 52. Minute nicht mehr viel – den 2:5 Anschlusstreffer der Interlakener brachte den UHT TV Wohlen nicht mehr aus der Ruhe. In der 58. Minute war es wiederum Salvisberg, welcher aus ca. 25 Metern Distanz ins leere Tor zum Endstand von 2:6 einschiessen konnte.

 

Tore: 2 x Salvisberg, je 1 x Anderegg, Bähler, Boner und Sahli

 

Team: Anderegg M. (T), Anderegg R., Bähler, Boner, Brunner, Fischli M., Fischli T., Holas, Johner, Rindlisbacher, Rychener, Sahli, Salvisberg, Schwarz (Coach)

Junioren E: 2. Runde in der Sporthalle Yverdon

Mit einem Polster von 3 Siegen aus der 1. Runde fuhren wir  nach Yverdon um unsere 2.Runde der Meisterschaft zu spielen. Die Junioren E spielen jeweils 3 Spiele von 24 Minuten pro Turniertag. Unser  Ziel war  2 Spiele zu gewinnen. Es wurden erfreulicherweise  3 Siege für das  Team vom  UHT TV Wohlen.


1.Spiel     Wohlen :  Corcelles         3:1
Mit ihrer sehr aggressiven Spielart der Junioren von Corcelles,  machte das Spiel für uns sehr schwierig. Keine andere Mannschaft in diesem Alter spielt so aggressiv, dies war für uns eine neue Herausforderung. Dank tollen Paraden vom Torhüter und eine starker Einsatz aller Spieler konnten wir am Schluss den Erfolg für uns buchen. Dieses Spiel war für meine Spieler nicht einfach, jedoch der Kampf bis am Schluss alles zu geben, war für mich sehr erfreulich.


2.Spiel      Wohlen :  Floorball Köniz    7 : 2
Mit etwas mehr Freiheit und Platz auf dem Spielfeld, gegenüber dem 1. Spiel, hatten wir auch mehr Torchancen. Ausnützen ist eine andere Sache . Mit einigen schönen und genauen Pässe zeigten die Spieler was sie gelernt haben und freuten sich über den 2.Sieg gegen Köniz.
Bei den Junioren E spielen wir gegen den gleichen Gegner mehrmals wie z.B Köniz, Flamatt.
Es ist nicht immer Ideal jedoch kann auch zum Vorteil werden.


3.Spiel      Wohlen :  Flamatt Sense      6 : 5
Wie in der ersten Runde der Meisterschaft war das Spiel gegen Flamatt Sense wieder sehr spannend. Das ganze Spiel war immer ausgeglichen, und beide Teams waren  stets nahe am Sieg. Eine Minute vor der Schlusssirene  hat der 1. Block mit viel Einsatz das Siegestor geschossen. Was nun folgte war ein harter aber immer fairer Kampf für den Vollerfolg. Ich und die Spieler sind mit gutem Gefühl nach Wohlen zurück gefahren. Danke Jungs.

Nächste Runde ist am 14. 12.2014 mit dem Spiel gegen Gurmels wo auch alle Spiele gewonnen haben. Wir werden sehen wies weiter geht .......................

Matchbericht Herren 1 vs. UC Lausanne

Nach einer intensiven Trainingswoche reiste das Herren 1 mit grossen Erwartungen nach Lausanne. Der Gastgeber erwischte einen ähnlich durchzogenen Saisonstart und reihte sich nur einen Rang vor Wohlen in der Tabelle ein. Somit waren die Vorzeichen klar, es sollte ein enges Spiel werden.

Trotz einer etwas verhaltenen Aufwärm- und Einspielphase erwischte Wohlen den besseren Start. Bereits in der 4 Minute konnte Boner ein Zuspiel von Rychener verwerten. Anschliessend folgten diverse gute Chancen für das Herren 1, welche einmal mehr nicht verwertet wurden. In der 19 Minute bestrafte der Gastgeber mit einem Freistoss die nachlässige gestellte Wohlener-Mauer und glich zum 1:1 aus.

Der Start ins zweite Drittel war dann um ein vielfaches schlechter als im Ersten. Wohlen spielte unorganisiert, unkonzentriert und gab das Zepter an den Gastgeber ab. Lausanne liess sich nicht lange bitten und erzielte bereits nach 44 Sekunden das 2:1. Wohlen brauchte eine gefühlte Ewigkeit, um wieder ins Spiel zu kommen. Dank diversen herausragenden Paraden von Anderegg konnte in dieser Phase schlimmeres verhindert werden. Nach einer doofen Strafe wegen „Reklamieren“, mussten die Wohlener innerhalb von 6 Minuten zum zweiten Mal in Unterzahl agieren. Lausanne spielte clever und konnte einen schönen Direktschuss verwerten. Wohlen kämpfte mit Erfolg weiter bis Rychener mit einer schönen Einzelaktion zum 3:2 verkürzen konnte. Wohlen hatte nun wieder mehr vom Spiel und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Durch einen Fehlpass konnte der Gastgeber einen 3:2 Konter fahren und diesen durch den Block des Verteidigers verwerten. Pausenstand 4:2.

Das Herren 1 konnte das Drittel in Überzahl beginnen und mit einem schönen Weitschuss von P. Brunner den Anschlusstreffer zum 4:3 erzielen. Es folgten beidseitig diverse Torchancen, welche jedoch Alle nicht verwertet wurden. In der 54. Minute konnte jedoch erneut Lausanne, welche einen katastrophalen Verteidigungsfehler kaltblütig ausnutzen konnte. Wohlen hatte nun noch knapp 5 Minuten Zeit, um zwei Tore zum ersehnten Unentschieden zu erzielen. Drei Minuten vor Schluss erhielt ein Lausanner wegen einem zu hohen Stock (traf das Gesicht von Holas) eine 5 Minuten Strafe, weshalb sich Coach Geiser sofort dazu entschied, den Torhüter durch einen 6 Feldspieler zu ersetzten. Leider vermochte das Herren 1 „nur“ noch ein Tor zu erzielen, welches Salvisberg in der 59 erzielte. Schlussstand 5:4.

Wohlen erlitt eine weitere bittere Niederlage, obwohl der Sieg mit Sicherheit möglich gewesen wäre. Nun muss weiter gut trainiert und die Torblockade aus den Köpfen verbannt werden. Im nächsten Spiel gegen Gruyère will Wohlen nun endlich den nächsten Sieg bejubeln und Negativserie beenden.


Tore: je 1x Boner, Rychener, P. Brunner, Salvisberg

Meisterschaftsspiel 7 gegen Genf

Auf Grund eines vorgezogenes Spieles stand am letzten Sonntag bereits ein Rückrundenspiel gegen Genf an. Die Genfer konnten sich bis anhin an der Tabellenspitze behaupten, wobei das Herren 1 von Wohlen eine Reaktion auf das letzte, katastrophale Spiel gegen Corcelles zeigen musste.

 

Wohlen startete wie von Coach Geiser gefordert mit einem defensiven Verhalten. Das Team hat sich in der Vorbereitung stark auf das Spiel der Genfer eingestellt und diverse Situationen wie das Passspiel in den Slot geübt. Leider konnte Genf trotz allen Vorbereitungen bereits in der 4 Minute ein gutes Zuspiel von „hinter dem Tor in den Slot“ zum 0:1 verwerten. Wohlen liess sich nicht beirren und spielte konsequent weiter. In der 8. Minute verwertete Timo Fischli ein sehr gutes Zuspiel von Mathias Bähler. Genf jedoch konnte noch vor der Pause erneut einnetzen, da man ein Genfer in einer Standartsituation davonziehen liess. Dank diesen zwei „doofen“ Defensivfehler musste das Herren 1 erneut einem Rückstand nachrennen. Pausenstand 1:2.

 

Das Mitteldrittel ist kurz zusammengefasst: Wohlen spielte weiterhin ein starkes Defensivsystem und konnte die Genfer im Schach halten. Trotz einer Hand voll Chancen konnte Wohlen den Ausgleich nicht reüssieren. Pausenstand 1:2.

 

Im Schlussdrittel wurde das Spiel etwas härter und ergab beidseitig Strafen, welche jedoch keiner der beiden Mannschaften ausnutzen konnten. Dies nicht zuletzt dank der sehr guten Leistung von Marco Anderegg, welcher keinen weiteren Treffer kassieren musste. In der 56 Minute musste Coach Geiser reagieren und nahm ein Timeout, „Alles oder Nichts“ war die Devise. Nachdem der Ball behauptet wurde, verliess Marco Anderegg das Tor für einen sechsten Feldspieler. Wohlen hatte erneut eine gute Ausgleichschance, scheiterte jedoch schlussendlich entweder am stark agierenden Genfer-Torhüter oder am eigenen Unvermögen. Auf Grund mehrerer Fehlpässe der Wohlener konnten die Genfer anschliessend noch zwei Mal ins leere Tor einnetzten und sicherten so ihren ersten Tabellenplatz. Schlussstand 1:4

 

Wohlen zeigte in diesem Spiel eine gute Reaktion auf die vergangenen Spiele und konnte die Defensive stabilisieren. Nun muss das H1 weiterhin defensiv auf diesem Level spielen und an die Erfolgschancen glauben, dann werden die nötigen Tore  für künftige Siege fallen.

 

Tore: 1x Timo Fischli

Junioren E: Saisonbeginn (1. Runde)

Das lange Warten hat auf den Beginn der Meisterschaft war endlich vorbei. Am 9.11.2014 durften wir in der neuen Sporthalle Weissenstein unsere 1. Runde  Junioren E , Gruppe 1 starten. Wir hatten uns für die Saison gut vorbereitet, da wir bereits an zwei Vorbereitungs-turnieren waren ( Total 10 Spiele ).Die Jungs wussten wie es geht an einem Spiel und waren in diesem Punkt den anderen weit voraus. Trotzdem waren sie alle sehr aufgeregt.
1.Spiel  UHT TV Wohlen :  Floorball Köniz I       7 : 1
Floorball Köniz zählt meistens zu den Favoriten bei den Junioren Teams. Wir waren  erstaunt wie locker wir mit dem besten Junioren E Team  ( Es gibt 3 Jun.E Teams ) von Köniz mithalten konnten und ohne grosse Aufregung das Spiel über die Runde bringen konnten.
2. Spiel   UHT TV Wohlen  :  SC Laupen       5 : 1
SC Laupen stellt in dieser Saison zum ersten Mal ein E Team für die Meisterschaft. Dank dem Torhüter vom SC Laupen hat das Team recht gut mithalten können. Das Team von Wohlen konnten ihre wenige gute Torchancen jedoch gut ausnützen für den zweiten Sieg am Turnier.
3. Spiel   UHT TV Wohlen  :  UHC Flamatt Sense   6 : 5
Hier spürte man bei beiden Teams die Müdigkeit. 2 - 3 individuelle Fehler vor dem Tor wurden vom Gegner ausgenützt. Mit viel Einsatz und trotz nachlassender Kraft haben wir das knappe Resultat bis am Schluss halten können. Die Freude war bei allen riesig über die 3 Siege beim Meisterschaftbeginn.
Am späteren Nachmittag konnten die Junioren mit Eltern  noch das spanende NLA Spiel von Uster gegen Floorball Köniz anschauen. Wir hatten alle ein Gratisticket von Köniz erhalten.
Am 23.November 2014 geht es weiter mit  .......................  Siegen.

Ärgerliche Niederlage gegen Genf

Am Samstag ging es auf nach Genf. Wir wollten unbedingt eine Reaktion auf die ärgerliche Niederlage zuhause gegen Meiersmaad zeigen. Doch wir kannten auch den Gegner bestens. Wir stellten uns auf ein hart umkämpftes und knappes Spiel ein. In den ersten Minuten der Partie gelang uns dies jedoch nicht, so musste Marco Anderegg gleich fünf Sehenswerte Paraden zeigen. In der 6 Spielminute war es dann allerdings soweit. Ein kollektives Versagen bei der Verteidigungsarbeit ermöglichte den Genfer mit einem zwei gegen null Konter, dass Score zu eröffnen. Dieses Tor war der erhoffte Weckruf. Nun konnten wir Druck aufbauen und die Genfer in Ihre Hälfte zurückdrängen. Alle drei Linien hatten teils grosse Tormöglichkeiten, doch wie schon gegen Meiersmaad, sündigten wir teils schwer im Abschluss. Diverse Tormöglichkeiten wurden gar fahrlässig verspielt. Doch nach gute zehn Minuten konnte eine sehenswerter Konter durch Silvan Strupler auf Zuspiel von Markus Salvisberg erfolgreich abgeschlossen werden. Doch gute zwei Minuten später unterlief uns wieder ein übler Stellungsfehler, sodass die Genfer mit einem „Buebetrickli“ erneut in Führung gehen konnten. Wir waren nicht mehr in der Lage vor dem Pausenpfiff zu reagieren. Das zweite Drittel begann denkbar schlecht. Nach einem angeblichen halten vor dem Tor wurde Michael Brunner für 2 Minuten auf die Strafbank geschickt. Wir überstanden die Strafe. Genf ging jedoch nach einem erneuten Stellungsfehler vor dem Tor mit 3-1 in Führung. Wir versuchten zu reagieren, was uns jedoch nicht so richtig gelingen wollte. Auch dank der sehr destruktiven Interpretation des Regelwerks durch die Schiedsrichter, wurden immer wieder sehr unschöne Aktionen nicht geahndet. Diverse Tätlichkeiten und weitere Aktionen wurden „übersehen“. Wir verloren in dieser Phase des Spiels völlig den Fokus. Genf nutzte dies Eiskalt aus, mit einem der selten gewordenen Angriffe zogen sie auf 4-1 davon. Erneut war dieses Tor wie ein Weckruf, plötzlich spielten wir wieder Unihockey. Wir schnürten die Genfer in ihrer Platzhälfte ein, wir konnten grossen Druck aufbauen. Bruno Boner wurden von hinter dem Tor durch Silvan Strupler frei gespielt und schloss platziert in den Winkel ab. Nur noch 4-2. Wir rannten an, erspielten uns Chancen und scheiterten immer wieder. Dann kam die verflixte Minute 37, gleich zwei Mal standen wir bei einem Freistoss schlecht. Zwei Mal klingelte es und Marco Anderegg musste hinter sich greifen (Die armen Bälle). Wir mussten uns an der eigenen Nase nehmen. Gegen ein Team wie Genf, so unnötig 6-2 in Rückstand zu geraten, für das gab es keine Entschuldigung. Wir versuchten Im letzten Drittel nochmal alles. Wir kämpften und kämpften und kamen tatsächlich zurück. Durch ein Eigentor, nach einem Abschluss von Mauro Fischli kamen wir auf 6-3 heran. Nach einer weiteren äusserst kurios gepfiffen Strafe gegen Marcel Brunner, konnten Markus Salvisberg auf Pass von Silvan Strupler einen herrlichen Konter erfolgreich abschliessen. Nur noch 6-4. Wir kämpften weiter und probierten alles. Doch das verflixte Runde wollte einfach nicht mehr ins Eckige. So kam es wie es kommen musste. Trainer Geiser nahm ein Time-Out und gab letzte Anweisungen. Marco Anderegg verliess das Spielfeld und machte einem sechsten Feldspieler Platz. Wir bauten erneut Druck auf, doch nach einer erneuten klaren Tätlichkeit gegen Bruno Boner in der Mittelzone, konnte sich Genf befreien und ohne Probleme zum entscheidenden 7-4 einschieben. Wir versuchten nochmals alles, doch Genf machte den Sack zu und erzielte mit zwei weiteren Treffern einer ins leere Tor das 8-4 resp. das 9-4. Markus Salvisberg betrieb 29 Sekunden vor Schluss noch Resultatkosmetik und schloss ein sehenswertes Solo souverän zum 9-5 ab. Wohlen verliert 9-5. Erneut verloren wir äusserts dumm und unnötig gegen einen Gegner dem wir eigentlich überlegen waren. Man könnte sagen dass die Schiedsrichterleistung ihren Teil dazu beigetragen hat, am Ende des Tages muss jedoch die folgende Schlussfolgerung gezogen werden. Wir waren einmal mehr nicht fähig unser Spiel in jeder Phase der Partie aufrecht zu erhalten. Wir verloren einmal mehr den Fokus auf das Spiel. Wir sündigten einmal mehr grauenhaft im Abschluss und verloren die Freude am Unihockeyspiel. Es muss nun eine Reaktion folgen, beste Gelegenheit dazu bietet sich nächsten Samstag in Neuenburg gegen das Schlusslicht Corcelles. Strafen: 1 x 2 Minuten gegen Genf und 4 x zwei Minuten gegen Wohlen Torschützen: 1 x Silvan Strupler / 1 x Bruno Bohner / 1 x Mauro Fischli (ET) / 2 x Markus Salvisberg