Herren 1 gewinnt gegen Oberland 84 Interlaken mit 9:6

Auch das zweite Spiel der Saison konnte das Herren 1 von Wohlen gewinnen. In einem lange ausgeglichenen Spiel konnten sich die Wohlener gegen Oberland 84 Interlaken mit 9:6 durchsetzen.

Das erste Drittel startete wie schon die Woche zuvor gegen Lausanne fulminant. Nur gerade 22 Sekunden dauerte das Spiel, bis Wohlen den ersten Gegentreffer akzeptieren musste. Eine kleine Unachtsamkeit ermögliche Oberland, den Ball zum 1:0 einzuschieben. Beide Teams versuchten danach, ins Spiel zu finden. Leider wurde die Gewöhnungsphase von Wohlen mit einer 2 Minutenstrafe für Baumann abrupt gestoppt. Das Boxplay von Wohlen überstand die Strafe jedoch souverän. Eben wieder auf dem Feld gelang es Baumann, sich durchzusetzen und den 1:1 Ausgleichstreffer zu erzielen. Als in der 8. Minute dann auch Interlaken die erste Zweiminutenstrafe kassierte, wollten sich die Wohlener vom Spiel gegen Lausanne rehabilitieren. Nach rund einer Minute Powerplay verwertete Strupler auf Zuspiel von Brunner zum 2:1. Der Führungstreffer hielt jedoch nicht lange stand. Nur 20 Sekunden später konnte auch Oberland wieder ausgleichen. Das Spiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. In der 17. Minute erwischte es wiederum Oberland mit einer Zweiminutenstrafe. Auch dieses Powerplay konnte Wohlen ausnutzen. Der Pass von Pedrazzoli fand den Weg zu Bähler, welcher den 3:2 Pausenstand einläuten konnte.

Nach der Pausenanalyse startete Wohlen besser ins zweite Drittel. Strupler wurde von Kunz bedient – 4:2 für Wohlen. Nach acht gespielten Minuten war es Pedrazzoli, welcher eine Zweiminutenstrafe kassierte. Das Powerplay von Oberland war erfolgreich, womit es nur noch 4:3 stand. Im zweiten Drittel passierte nicht mehr viel und somit verabschiedeten sich die beiden Teams in die Drittelspause.

Wohlen Trainer Schwarz appellierte an die Spieler, die Eigenfehler zu reduzieren und das Spielgeschehen in die Hand zu nehmen. Als nach nur gespielten 16 Sekunden Oberland eine Strafe erhielt, konnte Wohlen zum dritten Mal im Powerplay erfolgreich agieren. Crespo verwertete das Zuspiel von Pedrazzoli zum 5:3. Rund eine Minute später, wer hätte das gedacht, konnte Oberland wiederum den Anschlusstreffer erzielen. Rund vier Minuten waren gespielt, als Brunner eine weitere Wohlener Zweiminutenstrafe erhielt. Nur dieses Mal mussten die Wohlener auch noch einen Strafstoss hinnehmen. Oberland verpasste es jedoch, den Ausgleich zu erzielen und einmal mehr war das Boxplay von Wohlen erreichbar. Einige Zeit später konnte Strupler auf Zuspiel von Salvisberg zum dritten Mal reüssieren. Und nur sechs Sekunden später war es Crespo, der das Zuspiel von Fischli zu 7:4 Führung verwertete. Was dann geschah, konnten die Wohlener kaum fassen. Dreizehn Sekunden nach dem Treffer erhielt Pedrazzoli in einem Zweikampf um den Ball eine weitere Strafe und wieder gab es Straffstoss. Nur liess sich Oberland dieses Mal nicht zweimal Bitten und verwertete zum 7:5. Die Endphase war geprägt von hektischen Momenten. Doch auch in diesem Moment konnte Wohlen die Übersicht behalten. Fischli bediente Bähler, welcher auf 8:5 erhöhen konnte. Interlaken reagierte und nahm rund drei Minuten vor Spielende den Torhüter vom Feld. Salvisberg traf in der 58. Minute jedoch nur die Latte. 13 Sekunden später bedient Bähler Crespo, welcher zum 9:5 ins leere Tor traf. Kurz vor Schluss reüssierte nochmals Interlaken zum 9:6 Schlussstand.